Seit dem 9. Oktober gilt eine Sperrstunde für Berliner Gastronomie-Betriebe zwischen 23 und 6 Uhr.
Foto: Imago Images/ T. Seeliger

Wiesbaden - Die Hotel- und Gaststätten-Branche in Deutschland hat sich im August im Vergleich zum Vormonat weiter erholt. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stieg der Umsatz nach vorläufigen Daten im Gastgewerbe nach Kalender- und Saisonbereinigung um rund sechs Prozent gegenüber Juli. Allerdings lag der Umsatz immer noch rund 23 Prozent unter dem Niveau vom Februar, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland.

Auch der Vergleich zum Vorjahresmonat zeigt die Auswirkungen der Krise deutlich. Gegenüber August 2019 war der Gastgewerbeumsatz im August 2020 um rund 22 Prozent geringer. Hotels und Gastronomie erzielten im Vergleich zum August 2019 rund 22 Prozent niedrigere Umsätze.

Die Erhebung erfasst Unternehmen des Gastgewerbes mit einem Umsatz von mindestens 150 000 Euro pro Jahr.