Geburt über den Wolken: Flugzeug muss in Frankfurt notlanden

Auf dem Weg nach Indien haben bei einer Frau die Wehen eingesetzt. Um die Gesundheit der Mutter und des Neugeborenen nicht zu gefährden, drehten die Piloten um.

Ein Air-India-Flugzeug im Landeanflug auf Frankfurt am Main (Archivbild).
Ein Air-India-Flugzeug im Landeanflug auf Frankfurt am Main (Archivbild).imago/Arnulf Hettrich

Frankfurt/Main-Am Dienstagabend ist ein Flugzeug auf dem Weg von London nach Indien in Frankfurt /Main notgelandet. Im bulgarischen Luftraum habe es Turbulenzen gegeben, wodurch bei einer Schwangeren plötzlich die Wehen einsetzten. Sie bekam ihr Kind während des Fluges im bulgarischen Luftraum – zwei Monate zu früh, wie die Times of India berichtet. 

Glücklicherweise seien an Board der Boeing 787 vier Krankenschwester und zwei Ärzte gewesen, die bei der Geburt halfen. Sie seien es auch gewesen, die die Crew warnten, dass sie sich maximal drei Stunden um die Mutter und ihr Neugeborenes kümmern könnten, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft der Zeitung. Die Piloten entschieden sich, nach Frankfurt/Main umzudrehen – einem Drehkreuz der Air India.

Nachdem die Frau mit ihrem Neugeborenen in ein Krankenhaus gebracht wurde, habe die Maschine mit mehr als 200 Personen an Bord ihren Flug nach Indien fortgesetzt. Mutter und Kind seien wohlauf, teilte ein Air-India-Sprecher der Zeitung mit.