Berlin - Am 18. April wird in Berlin eine Gedenkfeier für die Todesopfer der Corona-Pandemie stattfinden. Die christlichen Kirchen und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wollen mit Gottesdienst und Trauerfeier der deutschen Toten gedenken. Der Gottesdienst findet in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche statt und wird live in der ARD übertragen. Im Anschluss daran lädt Steinmeier zu einer zentralen Gedenkfeier ins Konzerthaus am Gendarmenmarkt ein.

Aufgrund der geplanten Veranstaltungen wird es deshalb am kommenden Sonntag in der Zeit von 6 bis 15 Uhr in Mitte und Charlottenburg zu erheblichen Einschränkungen kommen, teilte die Polizei am Dienstag mit. In bestimmten Bereichen sind dann laut Polizei Versammlungen verboten und öffentliche Flächen dürfen nicht betreten werden.

Demnach ist der Zutritt für folgende Bereiche und Straßen nicht erlaubt: 1. Gendarmenmarkt zwischen Charlottenstraße und Markgrafenstraße. Die nördliche Begrenzung bildet die Gebäudefluchtlinie des Französischen Doms in Richtung Französische Straße, ausschließlich Französischer Dom und Französische Friedrichstadt-Kirche. Die südliche Begrenzung bildet die Gebäudefluchtlinie des Deutschen Doms in Richtung Gendarmenmarkt, ausschließlich Deutscher Dom und Neue Kirche. 2. Breitscheidplatz. Die östliche Begrenzung ist laut Polizei die verlängerte Baulinie der Budapester Straße 46 bis hin zur Tauentzienstraße 13. 

Polizei Berlin
Der abgesperrte Bereich rund um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche und den Breitscheidplatz ist rot markiert. 

Für diese Bereiche sind zwischen 6 bis 15 Uhr Versammlungen und Aufzüge unter freiem Himmel verboten. Eine Nutzung des Bereiches ist nur Anrainern und deren Besuchern sowie in Notfällen gestattet. Anlassbezogen kann der Zutritt jedoch eingeschränkt werden, teilte die Polizei mit.

Das Abstellen von Kraftfahrzeugen, Fahrrädern, motorisierten Zweirädern oder mobilen Behältern wie Kleider- und Müllcontainern ist für den genannten Zeitraum ebenfalls untersagt. Das betrifft nach Angaben der Polizei auch Fahrzeuge mit Sonder- und Ausnahmegenehmigungen, darunter auch Elektroautos. Bereits dort abgestellte Fahrzeuge und Gegenstände sind zu entfernen.

Polizei Berlin
Der rot markierte Bereich rund um den Gendarmenmarkt ist am 18. April nur eingeschränkt passierbar.