Berlin verstärkt den Schutz von Kindern und Jugendlichen, die unbegleitet aus der Ukraine geflohen sind. Ab sofort wird ein Ankunftszelt am Berliner Hauptbahnhof mit einem mobilen Team Kinderschutz/Jugendhilfe vor Ort sein. Wie die Senatsverwaltung für Bildung mitteilt, soll das mobile Team nahezu rund um die Uhr vor Ort und im Ankunftszelt Ansprechpartner für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, für ehrenamtliche Helfer sowie für die Bundespolizei und weitere professionelle Unterstützer sein.

Das mobile Team koordiniert die Versorgung und Unterbringung von in Berlin ankommenden unbegleiteten Flüchtlingen und berät auch zu Fragen des Kinderschutzes in Berlin. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams werden in Kooperation mit freien Trägern der Jugendhilfe, beispielsweise mit Wildwasser e.V., ausgewählt. Sie sind sozialpädagogisch geschult, darunter werden auch Muttersprachler sein.

Schon 200 Heimkinder aus der Ukraine nach Berlin gekommen

Die Teams sind laut Mitteilung durch rote Westen mit dem Logo „SenBJF-Team Kinderschutz“ gut erkennbar. Begleitend hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Flyer erstellt mit Informationen zu Jugendhilfe, unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und Kinderschutz. Hinzu kommen Informationen zur Berliner Bildungslandschaft. Alles wird auch auf Englisch, Russisch und Ukrainisch dargestellt. Zudem hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in enger Abstimmung mit dem Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten die Betreuung der über 200 Heimkinder aus der Ukraine übernommen.