Eine junge Frau mit einem Mund-Nasen-Schutz-Schutz (Symbolbild). 
Foto: Imago/Bernd Friedel

BerlinAm kommenden Wochenende werden für Deutschland hochsommerliche Temperaturen um die 30 Grad erwartet. Dennoch ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in bestimmten Bereichen der Öffentlichkeit wie Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht. Bei einem Verstoß dagegen drohen Bußgelder. 

Beim Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist es nach Angaben von Gesundheitsexperten der Helios-Gruppe aber auch wichtig, Hautschäden zu vermeiden. Unter Schutzmasken sei „schwitzen, gerade bei wärmeren Temperaturen, unvermeidbar. Dadurch kann sich der pH-Wert der Haut verschieben“, heißt es auf der Internetseite von Helios.  Hier helfe es, „die Schutzmaske gelegentlich abzunehmen, damit die Haut trocknen kann“. Mit der richtigen Hautpflege könne die Haut „zudem widerstandsfähig gehalten werden“.

Irit Nachtigall, Regionalleiterin im Bereich Krankenhaushygienie bei Helios, rät auf der firmeneigenen Internetseite: „Dazu eignen sich sanfte, pH-neutrale Reinigungsmittel. Das Gesicht sollte nur kurz gereinigt werden. Verwenden Sie dabei am besten körperwarmes Wasser.“ Hautpflegeprodukte sollten zudem sparsam aufgetragen werden.