Das Ein Wappen der Bundespolizei.
Foto: dpa/ Friso Gentsch

DuisburgEin Zugbegleiter kontrollierte am Mittwochabend um 22.45 Uhr in der S1 in Richtung Duisburg-Hauptbahnhof einen Reisenden. Da der Mann kein Ticket vorweisen konnte, verwies der Zugbegleiter den Schwarzfahrer des Zuges. Daraufhin kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Männern, teilte die Bundespolizei mit. Der Zugbegleiter wurde dabei laut Bundespolizei mit der eigenen Krawatte gewürgt.

Als der noch Unbekannte den Zug verlassen sollte, „griff er die Krawatte des Zugbegleiters und zog diesen daran durch den Zug, am Haltepunkt Duisburg-Schlenk auf den Bahnsteig und wieder zurück in den Zug“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

„Er zog so stark an der Krawatte, dass sich diese immer weiter zuzog“, so der Sprecher weiter. Der Zugbegleiter setzte sich nach Polizeiangaben schließlich mit einem Tierabwehrspray zur Wehr. Daraufhin ließ der Tatverdächtige von dem 50-Jährigen ab. Kurz bevor mittlerweile alarmierte Bundespolizisten eintrafen, flüchtete der renitente Fahrgast. Eine Nahbereichsfahndung verlief ohne Erfolg.

Der Zugbegleiter wurde zur ärztlichen Untersuchung und Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sprecher: „Vorhandene Videoaufzeichnungen werden ausgewertet.“ Gegen den unbekannten Täter ermittelt die Bundespolizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Weitere aktuelle Themen