London - Drei Wissenschaftler aus China, Großbritannien und den USA behaupten, dass Pilze auf dem Mars wachsen würden. Sie veröffentlichten eine Preprint-Studie in der Zeitschrift Advances in Microbiology. Die Wissenschaftler beziehen sich auf Bilder, die von Robotern „Opportunity“ und „Curiosity“ der NASA aufgenommen wurden. 

Die Forscher versichern, auf den Bildern seien sporenartige Mini-Pilze zu sehen. Sie hätten einen Durchmesser von drei bis acht Millimetern. Die NASA widerspricht dem allerdings und erklärt, dass es sich um Steine handele. Stürme könnten dafür sorgen, dass sich die Oberflächenstruktur des Roten Planten verändert. 

Das Trio behauptet, dass diese „Pilze“ über einen Zeitraum von Tagen, Wochen und Monaten zu schrumpfen, aufzutauchen und zu verschwinden scheinen. Wie die britische Daily Mail berichtet, gibt das Team in einem Beispiel Hinweise darauf, dass Pilze, auf Spuren, die „Curiosity“ zurückgelassen hat, „wieder sprießen“.

Die Studie gilt allerdings als äußerst umstritten und wird von anderen Wissenschaftlern mit Skepsis betrachtet.