Leipzig - Vor etwa zwei Wochen hatte ein Instagram-Video des Musikers Gil Ofarim für Aufsehen gesorgt. Darin warf er dem Hotelpersonal des Leipziger Westin Antisemitismus vor. Ofarim sei aufgefordert worden, eine Kette mit Davidstern abzunehmen. Überwachungsaufnahmen, die Bild am Sonntag vorliegen, zeigen den Vorfall. Was darauf nicht zu sehen sein soll: Die Kette mit Davidstern. Die Leipziger Polizei habe mittlerweile „erhebliche Zweifel“ an der Schilderung des Musikers, heißt es in dem Bild-Bericht.

Im Interview mit Bild am Sonntag erklärt sich Ofarim: „Es geht nicht darum, ob die Kette zu sehen war.“ Er selbst wisse es auch nicht mehr genau. Er beteuerte aber, dass der Satz, er solle seine Kette wegstecken, so gefallen sei. Eventuell habe ihn jemand in dem Hotel erkannt und gewusst, dass er oft eine Kette mit Davidstern trage, erklärt er sich das mögliche Missverständnis.

Gegenüber der Deutschen Presse-Agentur sagte Gil Ofarim vergangene Woche: „Ich hoffe, dass irgendetwas passiert.“ Zu oft hätten Betroffene von Antisemitismus Angst sich zu melden. Der Musiker hatte vergangene Woche Anzeige gegen einen Hotelmitarbeiter erstattet, der ihn aufgefordert haben soll die Kette wegzustecken. Der Mitarbeiter wiederum hatte Ofarim angezeigt.