Görlitz: Toter Affe auf Autobahn entdeckt

Auf der A4 bei Görlitz lag ein toter Affe auf der Überholspur. Der örtliche Tierpark und die sächsische Polizei haben eine Vermutung.

Tierpark und Polizei gehen davon aus, dass es sich bei dem toten Tier um einen Rhesusaffen handelt (Archivbild).
Tierpark und Polizei gehen davon aus, dass es sich bei dem toten Tier um einen Rhesusaffen handelt (Archivbild).Imago/Panthermedia

Görlitz-Auf der Autobahn 4 bei Görlitz ist ein toter Affe entdeckt worden. Das Tier habe auf dem Beschleunigungsstreifen gelegen, teilte die Polizei am Freitag mit. Bürger hätten das tote Tier am Donnerstagnachmittag entdeckt und gemeldet. Der Unfall selbst sei aber nicht gemeldet worden, sagte eine Sprecherin. Es sei daher unklar, wann das Tier angefahren wurde.

Mitarbeiter des Görlitzer Tierparks wurden dazugerufen und nahmen den toten Affen mit. Vor wenigen Wochen waren laut Polizei zwei Rhesusaffen aus einem privaten Gehege in Georgewitz bei Löbau entwischt – etwa 30 Kilometer von der Fundstelle entfernt. Das Männchen wurde mittlerweile eingefangen und befindet sich im Tierpark Görlitz. Von dem Weibchen fehlte bisher jede Spur. „Wir gehen stark davon aus, dass es sich um das verschwundene Tier handelt“, sagte die Polizeisprecherin.