Das Ansteckungsgeschehen bereitet ihm Sorge: Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne)
Foto imago images/Arnulf Hettrich

StuttgartStuttgart hat in der Corona-Pandemie die wichtige Warnstufe von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen überschritten.  

Das teilte die Landeshauptstadt am Samstagabend mit. Die Stadt bereite derzeit Einschnitte wie die Einführung einer Sperrstunde, Alkoholkonsum-Beschränkungen und die Maskenpflicht innerhalb des City-Rings vor.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) sagte am Sonnabend dem SWR, die steigenden Infektionszahlen und das immer diffusere Ansteckungsgeschehen bereite ihm Sorge. „Deswegen handeln wir jetzt: zielgerichtet und angemessen.“  

Die Stadt werde bei Erreichen des kritischen 50er-Wertes eine Maskenpflicht für öffentliche Plätze in der Innenstadt erlassen. Außerdem sollen die Auflagen für private Feiern verschärft und die erlaubten Teilnehmerzahlen mehr als halbiert werden: Private Feiern sollen auf 10 Personen, private Feiern in öffentlichen Räumen wie Gaststätten auf 25 Personen begrenzt werden.