Das Polizeifoto zeigt einen Teil des sichergestellten Goldes.
Foto: Polizei

FüssenGold, Silber und Bargeld im Wert von etwa 1,5 Millionen Euro haben Grenzbeamte in Bayern im Auto eines 30-jährigen Mannes entdeckt.

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, hatte eine Zufallskontrolle auf der Autobahn 3 kurz vor der österreichischen Grenze bei Füssen zu dem „keineswegs alltäglichen“ Fund von insgesamt 15 Kilogramm Gold, elf Kilogramm Silber und nahezu 500.000 Euro Bargeld geführt.

Da weder der 30-Jährige noch sein 27 Jahre alter Beifahrer schlüssig erklären konnten, woher die Wertsachen im Kofferraum stammten, wurden die Fundsachen wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung beschlagnahmt. 

Laut Polizeisprecher wurde die Entdeckung von Ende September aus „ermittlungstaktischen Gründen“ erst jetzt bekannt gegeben. Mittlerweile habe die Steuerfahndung das Verfahren übernommen.