Thessaloniki - Ein Seebeben nahe der bei Touristen beliebten griechischen Halbinsel Chalkidiki und der Hafenstadt Thessaloniki hat am Sonntagmittag die Menschen auf die Straßen getrieben. Dem Geodynamischen Institut Athen zufolge hatte das Beben eine Stärke von 5,4 und lag rund 22 Kilometer südlich der Küste in 19 Kilometern Tiefe.

Die Erdstöße spürten die Menschen sogar noch in der gut 500 Kilometer entfernten Hauptstadt Athen. Unmittelbar nach dem starken Beben gab es zunächst mehrere schwächere Beben der Stärke 2,6 bis 2,8. Über Verletzte oder Schäden war zunächst nichts bekannt.