Erkältungswelle bei der BVG: „Ausfälle auf allen Strecken möglich“

Viele Berliner erkälten sich gerade, das betrifft auch die BVG-Mitarbeiter. Bis auf weiteres kann es jederzeit zu Einschränkungen kommen.

Wegen krankheitsbedingter Ausfälle kann es auf allen Linien der BVG zu Verzögerungen kommen.
Wegen krankheitsbedingter Ausfälle kann es auf allen Linien der BVG zu Verzögerungen kommen.dpa/Monika Skolimowska

Angesichts der aktuellen Erkältungs- und Grippewelle haben auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit einer ungewöhnlich hohen Zahl an Ausfällen zu kämpfen. Etliche Mitarbeiter seien krank, andere müssten „ihre erkrankten Kinder pflegen oder wegen geschlossener Kitagruppen kurzfristig daheim bleiben“, teilte die BVG am Freitagnachmittag mit. Daher sei aktuell „im gesamten Stadtgebiet“ mit Ausfällen im Berliner Nahverkehr zu rechnen.

„Wir versuchen stets, diese Ausfälle schnellstmöglich zu kompensieren und vor allem größere Taktlücken auf einzelnen Linien rasch zu schließen“, hieß es in der Mitteilung weiter. Gerade kurzfristige Krankmeldungen führten jedoch dazu, dass nicht alle Dienste sofort nachbesetzt werden könnten. Dies gelte sowohl für Busse und U-Bahnen als auch für den Straßenbahnverkehr. Ab dem 22. Dezember gelte dann – wie bereits im Vorfeld angekündigt – der Ferienfahrplan.

Auch die Deutsche Bahn (DB) und die S-Bahn haben am vergangenen Wochenende einen Fahrplanwechsel vollzogen, der auch den Regionalverkehr in Berlin-Brandenburg betraf. Die BVG war zwar auch daran beteiligt, änderte jedoch wenig an den aktuellen Plänen. Bei den Bussen der BVG gilt allerdings schon seit Ende August ein leicht eingeschränkter Fahrplan. Grund dafür seien Personalmangel und die weiterhin angespannte Arbeitsmarktlage für Arbeitgeber.