Brand in Siemensstadt: Feuer in Lagerhalle löst Chemiealarm aus

Nach Angaben der Berliner Feuerwehr war zunächst nicht klar, welche Gefahr von den gelagerten Stoffen ausgeht. Der Einsatzort ist mittlerweile unter Kontrolle.

Ein Berliner Feuerwehrmann bekämpft Flammen. (Symbolbild)
Ein Berliner Feuerwehrmann bekämpft Flammen. (Symbolbild)Imago/Marius Schwarz

In Siemensstadt gab es einen größeren Brand, der einen Chemiealarm ausgelöst hat. Nach Angaben der Feuerwehr ging der erste Notruf um 14.53 Uhr ein. Es stand eine Lagerhalle einer Firma in Flammen. Dann die Entwarnung: Die Gefahr ist mittlerweile gebannt, sagte ein Feuerwehrsprecher. Bei den Löscharbeiten stellte sich heraus, dass es sich um Kunststoffe gehandelt hat. Letztendlich waren 50 Feuerwehrleute im Einsatz.

Die Einsatzkräfte sind nun mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Wie hoch der Schaden ist, war zunächst unklar. Auch über die Brandursache gibt es bisher keine Informationen.