Frankfurt/Main - Tausende Lkw-Fahrer sitzen nach Angaben des Branchenverbandes BGL wegen der Sperrung des Ärmelkanals in Großbritannien fest. Darunter seien auch viele Deutsche. Die Umstände seien desolat, teilte der Bundesverband Güterverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) mit: „Statt sich auf dem Weg nach Hause zu befinden, campieren diese Menschen nun am Wegesrand, oft ohne Zugang zu sanitären Einrichtungen oder Versorgungsmöglichkeiten.“

Der BGL forderte, den Fahrern die Rückkehr nach Hause zu ermöglichen. Seit Beginn der Pandemie hätten sie mitgearbeitet, um die Versorgung von Wirtschaft und Bevölkerung sicherzustellen. „Jetzt sind genau diese Fahrer unter Bedingungen festgehalten, die unter humanitären Aspekten schlicht nicht tragbar sind“, so der Verband.

Frankreich hatte am Sonntag den kompletten Warenverkehr von Großbritannien am Ärmelkanal gestoppt, nachdem die britische Regierung ihre Erkenntnisse über eine offensichtlich neue Variante des Coronavirus mitgeteilt hatte.