London - Großbritannien hat einem Medienbericht zufolge drei chinesische Spione ausgewiesen. Die Geheimdienstmitarbeiter sollen sich als Journalisten ausgegeben haben, berichtete die britische Zeitung Daily Telegraph am Donnerstag. Laut einer hochrangigen Regierungsquelle sind die drei Spione für das chinesische Ministerium für Staatssicherheit tätig.

Die wahren Identitäten der drei Spione seien vom Geheimdienst MI5 aufgedeckt worden, hieß es in dem Bericht weiter. Seitdem seien die Geheimdienstmitarbeiter ausgewiesen worden. Alle drei behaupteten demnach, „für drei verschiedene chinesische Medienagenturen zu arbeiten“ und waren in den vergangenen zwölf Monaten ins Land gekommen.

Die Beziehungen zwischen Großbritannien und China haben sich zunehmend verschlechtert, seit London Peking wegen des umstrittenen Sicherheitsgesetzes in Hongkong sowie dem Umgang mit den Uiguren in der chinesischen Provinz Xinjiang scharf kritisiert hat.