Passagier am Manchester Airport.
Foto: AFP/Oli Scarff

LondonGroßbritannien plant, eine Reihe von Ländern von der umstrittenen Pflicht zur 14-tägigen Isolation auszunehmen. Das berichten mehrere Medien, darunter die BBC, am Samstag unter Berufung auf Regierungskreise.

Demnach soll am Montag eine Liste von Staaten vorgelegt werden, die vom 6. Juli an von der Regelung ausgenommen sind. Dazu gehören unter anderem Deutschland,Frankreich, Spanien, Italien und Griechenland, so die Berichte. Reisende aus Portugal, Schweden und den USA müssen sich demnach hingegen weiterhin nach Betreten des Landes für zwei Wochen isolieren. 

Mithilfe eines „neuen Systems zur Risikoermittlung“ werde es möglich, „vorsichtig eine Reihe von sicheren Reiserouten in der Welt zu öffnen“, sagte ein Regierungssprecher. Damit solle die Möglichkeit geschaffen werden, „in den Sommerferien ins Ausland zu reisen und die britische Wirtschaft durch den Tourismus zu unterstützen“.

Dem Beschluss vom 8. Juni war scharfe Kritik von Fluggesellschaften und der Tourismusindustrie an der Quarantänepflicht für Reisende aus bestimmten Ländern vorausgegangen.