Großes Missgeschick: Twitter verwechselt Norwegen und Nigeria

Der beliebte Onlinedienst machte skandinavische Regierungsvertreter zu nigerianischen Politikern wider Willen. Es dauerte Stunden, bis der Fehler behoben wurde. 

Seit Elon Musk Twitter übernommen hat, wird bei dem Kurznachrichtendienst viel umgebaut. Nun geschah ein Missgeschick. 
Seit Elon Musk Twitter übernommen hat, wird bei dem Kurznachrichtendienst viel umgebaut. Nun geschah ein Missgeschick. dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Norwegen oder Nigeria – Hauptsache ein Land mit N: Nach diesem Motto scheint es gerade beim Kurzbotschaftendienst Twitter zuzugehen. So wurden der norwegische Regierungschef Jonas Gahr Störe, seine Außenministerin Anniken Huitfeldt und deren Ministerium am Dienstag auf ihren Twitter-Konten stundenlang als Teil der nigerianischen Regierung tituliert. Die Regierung in Oslo wies selbst auf die Verwechslung hin – natürlich auf Twitter.

„Lieber Twitter-Support, so sehr wir unsere exzellenten bilateralen Beziehungen und die alphabetische Nähe zu Nigeria schätzen, würden wir es sehr begrüßen, wenn Sie uns als Norwegen kennzeichnen könnten“, schrieb das norwegische Außenministerium in einem Tweet, der mit einem Zwinker-Smiley versehen war. Dies gelte im Übrigen auch für Ministerpräsident Störe und Außenministerin Huitfeldt, hieß es in einem PS.

In dem Onlinenetzwerk bot die Namensverwechslung Anlass für Witzeleien. In Anspielung auf sogenannte Nigeria letters, betrügerische Bitt-E-Mails, schrieb ein Nutzer: „Also waren es in Wirklichkeit die ganze Zeit die Norweger, die jedem Briefe über einen toten Fürsten und Vorauszahlungen geschrieben haben?“ Ein anderer Nutzer schlug vor, der Einfachheit Norwegen und Nigeria zusammenzusetzen und einfach von „Norgeria“ zu sprechen.

Personalmangel? Twitter brauchte etwas Zeit

Die Twitter-Belegschaft reagierte allerdings nicht so schnell wie die Nutzer des Onlinedienstes. Erst gut vier Stunden nach dem Tweet des norwegischen Außenministeriums war der Fehler auf den Twitter-Konten behoben. Womöglich kam es zu der Verzögerung, weil Twitter-Angestellte jüngst von einer Kündigungswelle bedroht worden sind. Am Dienstag wurde berichtet, dass die gesamte deutsche Kommunikationsabteilung entlassen wurde

Der Milliardär Elon Musk hatte Twitter Ende Oktober für 44 Milliarden Dollar (rund 43 Milliarden Euro) übernommen. Der von ihm vorangetriebene Umbau des Kurzbotschaftendienstes verläuft allerdings chaotisch. Mittlerweile denkt auch Bundeskanzler Olaf Scholz darüber nach, die Plattform zu verlassen.