Berlin -  Mit dem Nachtzug nach Lissabon – oder lieber nach Palma, Mallorca? Das war lange Zeit nur über Umwege von Österreich aus möglich, etwa mit dem „nightjet “ der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB). Wie Zeit-Online am Mittwoch berichtete, haben nun einige Grünen-Politiker ein Konzept für den Ausbau des europäischen Zugverkehrs vorgelegt, das auch den Nachtzug-Verkehr in Deutschland wiederaufleben lassen will. Damit soll es künftig möglich sein, beliebte Urlaubsziele, die derzeit fast ausschließlich mit dem Flieger zu erreichen sind, bequem mit dem Zug anzufahren. 

Das Konzeptpapier soll auf Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter und mehrere Bundestagsabgeordnete zurückgehen, heißt es. Es sieht vor, mehr als 200 europäische Reiseziele über 40 internationale Zuglinien zu verbinden. Auch Mallorca, das gern als „17. Bundesland Deutschlands“ bezeichnet wird, soll dann per Nachtzug erreichbar sein. Reisende würden zuerst mit dem Zug nach Barcelona fahren und anschließend mit der Fähre auf die Insel. Auch andere Urlaubsinseln finden sich im Zukunfts-Bahnnetz: Sizilien, Sardinien, Korsika. 

Züge sollen bis zu 250 Kilometer pro Stunde fahren können

Die Grünen halten Deutschland aufgrund seiner zentralen Lage in Europa offenbar für bestens geeignet, um beim Ausbau des Bahnverkehrs eine Führungsrolle zu übernehmen. In ihrem Papier fordern sie daher auch, dass die EU-Kommission den Auf- und Ausbau eines europäischen Nachtzugnetzes stärker forciert. 

Konkret sieht das Konzept vor, Hochgeschwindigkeitszüge anzuschaffen, die bis zu 250 Stundenkilometer erreichen können. Daneben fordern sie faire Wettbewerbsbedingungen zwischen Flug- und Zugverkehr und kundenfreundliche Buchungsplattformen.