Ramona Pop.
Foto: dpa/Britta Pedersen

BerlinDie Berliner Wirtschaftssenatorin Ramona Pop und die Fraktionsvorsitzende Antje Kapek verzichten beide auf eine Kandidatur als Spitzenkandidatin bei der Abgeordnetenhaus-Wahl im kommenden Jahr. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Demnach haben beide einen Vorschlag für eine andere Berliner Personalie gemacht.

Antje Kapek.
Foto: DAVIDS/Sven Darmer

Wer die Grünen stattdessen in die Abgeordnetenhauswahl führen wird, soll noch am Montag bekanntgegeben werden. Es gilt als sicher, dass die Grünen mit einer Frau antreten werden. „Die großen Fragen unserer Zeit können wir nur mit einem neuen Bündnis für die Zukunft lösen“, hieß es aus der Grünen-Parteispitze. Der Vorschlag werde vom gesamten Landesvorstand sowie dem Fraktionsvorstand und allen Regierungsmitgliedern getragen.

Die Grünen sind damit die erste der Berliner Parteien, die mit ihrem Vorschlag für das Amt der Regierenden Bürgermeisters an die Öffentlichkeit gehen. „Die Berliner haben angesichts der Coronakrise ein Recht darauf, frühzeitig zu erfahren, wer künftig Verantwortung für ganz Berlin übernehmen will“, hieß es laut dpa aus der Partei.