Berlin - Die Fraktionschefin der Berliner Grünen, Antje Kapek, hat im RBB gefordert, das Böllerverbot zu Silvester nachzuschärfen. Zwar sei der Verkauf von Feuerwerk wegen der Corona-Pandemie verboten. Nach wie vor sei es jedoch erlaubt, noch vorhandenes, selbstgebasteltes oder Feuerwerk aus dem Ausland abzubrennen. 

Innenminister Horst Seehofer müsse die Sprengstoffverordnung anpassen, um diese Lücke zu schließen, sagte Kapek dem Sender am Montagmorgen. Ziel müsse ein umfassenderes Kauf-, Verkaufs- und  auch Zündverbot sein, forderte die Politikerin.

Auch die Gewerkschaft der Polizei (GdP) glaubt nicht, dass es trotz des  Lockdown über Silvester ruhig wird. Das sagte  Gewerkschaftssprecher Benjamin Jendro am Sonntag der Berliner Zeitung. Gerade junge Männer hätten vor, Feuerwerk zu zünden, das sie noch vorrätig oder illegal aus dem Ausland erworben hätten. 

In Berlin gilt wegen Corona zu Silvester ein Versammlungs- und ein Ansammlungsverbot. Benjamin Jendro befrüchtet, dass Polizisten in der Silvesternacht angegriffen werden, weil sie die Bestimmungen durchsetzen müssen.