Für die Türkei gilt derzeit eine Reisewarnung der Bundesregierung. 
Foto:dpa/Marius Becker

BerlinGrünen-Politiker Cem Özdemir warnt die Bundesregierung, dem Drängen der Türkei auf eine Aufhebung der Reisewarnung nachzugeben. „Corona-Reisewarnungen sind in Deutschland keine Verhandlungsmasse für politische Deals. Sie dienen dem Gesundheitsschutz, und das muss auch Präsident Erdogan begreifen“, sagte Özdemir dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Solange die Türkei vom Robert Koch-Institut als Risikogebiet ausgewiesen werde, müsse die Reisewarnung laut Özdemir  aufrechterhalten werden.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu und Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy kommen am Donnerstag nach Deutschland. Bei Gesprächen soll es nach dpa-Angaben auch um die besagte Reisewarnung gehen. Cavusoglu will sich demnach mit Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) treffen, Ersoy mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). 

Menschen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreisen, müssen aktuell mit einer 14-tägigen Quarantäne rechnen. Aus der Türkei kommende Urlauber können allerdings von der Quarantäneregelung befreit werden. Dazu müssen sie bei der Einreise nach Deutschland einen negativen Corona-Test vorweisen können, der nicht älter als 48 Stunden ist.