Berlin -  Die Berliner SPD und die FDP haben ihr erstes Sondierungstreffen nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus am Montagabend nach fünf Stunden beendet. „Es waren gute Gespräche“, sagte der FDP-Landesvorsitzende Christoph Meyer. Man habe zahlreiche Themen durchgearbeitet und eine gute Grundlage geschaffen, die es nun zu bewerten gelte. Beide Seiten wollten sich am Mittwoch erneut zusammensetzen.

Der Wahlsieger SPD hatte am vergangenen Freitag die bisherigen Regierungspartner Grüne und Linke sowie am Montag CDU und FDP zu bilateralen Sondierungen eingeladen. Die Parteien wollen so herausfinden, ob es nach der Wahl zum Abgeordnetenhaus genügend Gemeinsamkeiten für die mögliche Bildung einer Koalition gibt. In den kommenden Tagen sollen diese Gespräche in unterschiedlichen Konstellationen weitergehen.