Halloween in Berlin: T-Rex zieht durchs Märkische Viertel

Ob als Hexe, Horror-Hase oder Dinosaurier – die originellen Kostüme der Berliner erfahren auch auf Social Media viel Aufmerksamkeit. 

Halloween findet jährlich am 31. Oktober statt. Auch in Berlin wurde gefeiert. (Symbolbild)
Halloween findet jährlich am 31. Oktober statt. Auch in Berlin wurde gefeiert. (Symbolbild)Imago/fossiphoto

Berlin-Das Halloween-Fieber in der Hauptstadt sorgt auch in den sozialen Netzwerken für Vergnügen. So hat beispielsweise die Seite Märkisches Viertel auf ihrem Facebook-Account ein Video verbreitet, in dem ein Mensch in einem Dinosaurier-Kostüm zu sehen ist. Der offenbar als Tyrannosaurus Rex verkleidete Halloween-Fan zog demnach nachts in Begleitung einer weiteren Person durch die Siedlung. Dabei watschelt „der Dinosaurier“ und wackelt mit dem Schwanz, so als würde er eigens dem Macher des Videos eine Showeinlage bieten wollen. Facebook-Nutzer reagieren amüsiert. 

Dinosaurier-Kostüme sind beliebt: Zumindest geht dies aus den aktuellen Frightgeist Trends von Google hervor. Demnach steht die Dinosaurier-Maskerade auf Platz drei der meistgesuchten Kostüm-Begriffe in den USA. Auf Platz zwei landeten Hasen-Kostüme, auf Platz eins Verkleidungen für Hexen.

Wie blutrünstig waren Dinosaurier wirklich?

Für die Beliebtheit von Dinosaurier-Kostümen sprechen auch die Facebook-Kommentare unter dem genannten Video. Einige Nutzer weisen darauf hin, dass dieses „Urviech“ auch in anderen Ortsteilen gesichtet worden sei – beispielsweise in Rosenthal oder in Wilhelmsruh. 

Dinosaurier werden immer wieder als Trend-Tiere gehandelt. Die ausgestorbenen Riesen gelten bisweilen sogar als „die neuen Einhörner“. Dabei fällt auf: Dinosaurier werden in der Popkultur sowohl verniedlicht als auch oftmals gefährlicher dargestellt als sie tatsächlich waren. So fanden Wissenschaftler bereits vor einigen Jahren heraus, dass Raubsaurier nicht unbedingt blutrünstiger waren als heutige Raubtiere.