Hamburg - Binnen weniger Stunden hat es im Hamburger Stadtverkehr zwei Unfälle mit Linienbussen gegeben, bei denen insgesamt 22 Menschen verletzt wurden. In beiden Fällen waren jeweils ein Bus und ein Auto beteiligt, allerdings in verschiedenen Stadtteilen. Der zweite Unfall ereignete sich am Samstagabend in Billstedt, als der Bus in einer Kurve mit einem entgegenkommenden Kleinwagen kollidierte, wie ein Sprecher des Lagezentrums Hamburg sagte. Der 19 Jahre alte Autofahrer wurde lebensgefährlich verletzt und musste wie seine schwer verletzte 18-jährige Beifahrerin von Rettungskräften aus dem Wrack geschnitten werden. Neun Fahrgäste im Bus erlitten leichte Verletzungen.

Nur wenige Stunden vorher war es in Wandsbek zu einem ähnlichen Unfall gekommen, bei dem ebenfalls ein Linienbus und ein Auto zusammenstießen. Nach Angaben der Polizei gab es zwei Schwer- und neun Leichtverletzte. Demnach hatte der Busfahrer vermutlich das bremsende Auto übersehen und war dann ins Heck des Wagen gekracht.