Der Prozess gegen einen 93 Jahre alte ehemaligen SS-Wachmann in Hamburg. 
Foto: dpa/Christian Charisius

HamburgIm Prozess gegen einen 93-jährigen früheren SS-Angehörigen wegen dessen mutmaßlicher Wachtätigkeit im NS-Konzentrationslager Stutthof haben am Montag die Plädoyers begonnen. Die Staatsanwaltschaft hatte angekündigt, vor dem Landgericht der Hansestadt ihre Strafmaßforderung vortragen. Nebenklage und Verteidigung sollen an späteren Sitzungstagen plädieren.

Dem Angeklagten wird Beihilfe zum Mord in mehr als 5200 Fällen zur Last gelegt, weil er gegen Ende des Zweiten Weltkriegs für mehrere Monate zur Wachmannschaft des KZ Stutthof bei Danzig gehört haben soll. Dort wurden Juden und andere Opfer des Nationalsozialismus systematisch getötet, etwa in einer Gaskammer. Der zur Tatzeit 17- bis 18-Jährige soll durch seinen Dienst dazu beigetragen haben.