Handball: Spanien und Frankreich im WM-Viertelfinale

Frankreich und Spanien haben sich bei der Handball-WM für das Viertelfinale qualifiziert. Sie könnten Gegner Deutschlands werden.

Valera Rovira aus Spanien gegen Borut Mackovsek aus Slowenien
Valera Rovira aus Spanien gegen Borut Mackovsek aus Slowenienimago/Gerhard Koffler

Krakau-Frankreich und Spanien haben sich bei der Handball-WM für das Viertelfinale qualifiziert. Die Spanier setzten sich 31:26 (15:15) gegen Slowenien durch und sind damit nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze ihrer Hauptrunden-Gruppe zu verdrängen. Bester Werfer Spaniens im polnischen Krakau war Kauldi Odriozola mit sechs Treffern, für die Slowenen war Jure Dolenec mit sieben Toren am erfolgreichsten.

Auch Frankreich qualifizierte sich für das Viertelfinale. Der Olympiasieger stand durch den spanischen Sieg sogar schon vor seinem Spiel gegen den Iran vorzeitig in der Runde der besten Acht. Dort sind Frankreich und Spanien mögliche Gegner der deutschen Auswahl, sollte diese am Samstag (20.30 Uhr, ARD) mit einem Sieg gegen die Niederlande ebenfalls vorzeitig das Viertelfinal-Ticket lösen.