Berlin - Ein Jugendlicher wurde in der Neuköllner Hasenheide am Samstagabend so schwer geschlagen, dass er in eine Klinik gebracht und dort auf der Intensivstation versorgt werden musste. Die beiden noch unbekannten Täter konnten fliehen.

Ein Passant entdeckte den 17-Jährigen mit blutenden Gesichtsverletzungen gegen 19 Uhr im Volkspark Hasenheide und informierte den Notruf. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten mit einer Schädel- und Nasenbeinfraktur sowie mehreren Hämatomen im Gesicht ins Krankenhaus. Dem Vernehmen nach besteht keine Lebensgefahr.

Nach den bisherigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen sollen zwei Personen den jungen Mann in ein Gebüsch geschubst und anschließend geschlagen haben. Danach seien die Angreifer geflüchtet. Die Kriminalpolizei der Direktion 5 hat die Ermittlungen zu dem Vorfall übernommen.