Der Hurrikan Douglas auf einer Satellitenaufnahme.
Foto: AFP/NOAA 

HonoluluDer Hurrikan „Douglas“ bewegt sich weiter auf Hawaii zu. Am Montagnachmittag (Ortszeit) befand sich das Zentrum des Sturms noch rund 145 Kilometer östlich von Honolulu, der Hauptstadt der Inselgruppe im Pazifik, wie das Nationale Hurrikan-Zentrum der USA mitteilte.

Für die zu dem US-Bundesstaat Hawaii gehörenden Inseln Maui, Kauai und Oahu wurden nach Angaben von AFP Hurrikan-Warnungen ausgegeben. Die Behörden warnten vor heftigen Winden, starker Brandung und großen Niederschlagsmengen. Der Sturm werde sich innerhalb der nächsten 48 Stunden zwar allmählich abschwächen, teilte das Hurrikan-Zentrum weiter mit. Dennoch werde „Douglas“ beim Erreichen des Landes auf Hawaii weiter Hurrikan-Stärke haben.

Zuvor war „Hanna“, der erste Hurrikan der Saison im Atlantik, von den US-Behörden zu einem tropischen Sturm herabgestuft worden. Der Wirbelsturm war am Samstag (Ortszeit) im texanischen Padre Island auf Land getroffen. Dabei brachte er laut Hurrikan-Zentrum allerdings immer noch Windgeschwindigkeiten von 115 Stundenkilometern mit sich. Verletzte oder größere Schäden wurden zunächst aber nicht gemeldet.