Heftige Unwetter: 215 Flüge auf den Kanaren gestrichen 

Tropensturm „Hermine“ behindert den Flugverkehr auf den Kanarischen Inseln. Urlauber müssen mit Umleitungen und Umbuchungen rechnen.

Zwei Urlauber schützen sich bei einem Strandspaziergang auf Gran Canaria mit einem Schirm.
Zwei Urlauber schützen sich bei einem Strandspaziergang auf Gran Canaria mit einem Schirm.dpa/Europa Press

Auf den Kanarischen Inseln sind wegen des Tropensturms „Hermine“ mehr als 200 Flüge gestrichen worden. Insgesamt seien 215 Flüge wegen starker Regenfälle und heftiger Windböen annulliert worden, teilte der spanische Flughafenbetreiber Aena am Sonntag mit. 25 weitere Flüge seien umgeleitet worden. Die Regierung hat Urlauber darum gebeten, an diesem Wochenende auf Reisen zu verzichten. 

Der Sturm „Hermine“ hält die Kanarischen Inseln seit Samstag in Atem. Die spanischen Behörden versetzten die gesamte Inselgruppe in Alarmbereitschaft. Insbesondere auf Teneriffa wurden laut der nationalen Wetterbehörde Aemet Rekordniederschlagsmengen für den Monat September verzeichnet. Die starken Niederschläge werden voraussichtlich noch bis Montag andauern.