Berlin - Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hat Medienberichte dementiert, wonach er sich in einer internen Sitzung wegen der Corona-Lage für eine Lockdown-Verlängerung bis Juni ausgesprochen haben soll. Auch die Berliner Zeitung hatte über seine offenbar vermeintlichen Äußerungen berichtet.

Er zumindest habe sich so über eine mögliche Lockdown-Verlängerung nicht geäußert, schrieb Helge Braun auf Twitter. Dass dieser Vorschlag in einer internen Runde so gefallen ist, dementierte Braun allerdings nicht. 

Auf Bundesebene wird stark über eine mögliche Verschärfung des Infektionsschutzgesetz gestritten. Wird es beschlossen, drohen in ganz Deutschland Ausgangssperren.