Berlin - Ein Radfahrer soll am Sonnabend in Hellersdorf einen Fußgänger fremdenfeindlich beleidigt und dann mit einem Fahrradschloss geschlagen haben. Wie die Polizei mitteilte, zeigte der 55-jährige Fußgänger die Tat bei der Internetwache an. Er gab an, gegen 11.50 Uhr auf dem Gehweg der Boizenburger Straße unterwegs gewesen zu sein.

Ein vorbeifahrender Fahrradfahrer habe ihn dann fremdenfeindlich beleidigt, da er dessen Klingel nicht gehört habe. Daraufhin sei der Radfahrer von seinem Fahrrad abgestiegen und habe ihn mit einem Fahrradschloss auf den Rücken geschlagen. Der Radfahrer soll in Begleitung eines Kindes gewesen sein, welches aufgrund des Verhaltens des Mannes angefangen habe,  zu weinen. Schließlich sei der Radfahrer zusammen mit dem Kind davongefahren. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.