Herbert Grönemeyer will einen Monat lang Kosten der Berliner Tafel tragen

Der Sänger Herbert Grönemeyer möchte die Berliner Tafel unterstützen. Sein großzügiges Angebot verriet er bei „Wetten, dass..?“

Musiker Herbert Grönemeyer tritt bei der ZDF-Show „Wetten, dass..?“ auf.
Musiker Herbert Grönemeyer tritt bei der ZDF-Show „Wetten, dass..?“ auf.dpa/Philipp von Ditfurth

Der Sänger Herbert Grönemeyer (66) will einen Monat lang alle Betriebs- und Unterhaltskosten für die Berliner Tafel übernehmen.

„Das ist eine Tafel mit 50 Ausgabestellen, die sorgen sich um 70.000 Menschen“, sagte Grönemeyer in der ZDF-Sendung „Wetten, dass..?“ am Samstag in Friedrichshafen. Der Sänger hatte die Hilfe als Wetteinsatz ins Spiel gebracht, blieb aber auch nach seinem Sieg dabei, dass er die Kosten übernehmen wolle.

„Ich habe große Hochachtung vor den Menschen, die in dieser Zeit ehrenamtlich den Menschen beistehen und sie unterstützen“, sagte Grönemeyer. Dazu gehörten die Tafeln in Deutschland, 960 Tafeln für 82 Millionen Menschen. „Die brauchen lang lagerbare Lebensmittel, Geld und Unterstützung.“

Die Berliner Tafel begrüßte in einem Tweet die Ankündigung, als „großartig“ und dankte dem Sänger für sein großzügiges Angebot.

Die Pop-Ikone war in der TV-Show mit seinem neuen Song „Deine Hand“ aufgetreten, der am Freitag veröffentlicht worden war.