BerlinDer zum Landeskriminalamt (LKA) gehörende Polizeilichen Staatsschutz hat am Dienstag Räume von vier Tatverdächtigen in der Stadt durchsucht. Die Aktion fand im Rahmen eines zum sechsten Mal europaweit stattfindenden „Aktionstags gegen Hasspostings“ statt. 

Ermittelt wird demnach wegen Volksverhetzung, des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und des Verstoßes gegen das Waffengesetz. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei Männer im Alter von 20, 26 und 27 Jahren sowie eine Frau im Alter von 66 Jahren in Treptow, Marzahn, Schöneberg und Neukölln.  

Die Beamten beschlagnahmten Mobiltelefone als Beweismittel und laut Polizei falsch gelagerte Schreckschusswaffen.