Potsdam - Im Havelland gilt seit Sonntag die höchste Waldbrandgefahrenstufe. Das geht aus einer Übersicht des Potsdamer Umweltministeriums im Internet hervor. In den meisten anderen Regionen Brandenburgs besteht aktuell die zweithöchste Gefahrenstufe.

Die Zahl der Waldbrände im Land war seit dem Beginn der Brandsaison auf mehr als 150 gestiegen. Der Waldbrandschutzbeauftragte Raimund Engel sagte am Sonntag, wer Ausflüge mache, solle das Rauchverbot im Wald einhalten. Außerdem solle man darauf achten, sein Fahrzeug nur auf ausgewiesenen Parkflächen abzustellen, da man ansonsten beispielsweise vor Waldeinfahrten einen Strafzettel riskiere.

Ob die Waldbrandgefahrenstufen in den einzelnen Regionen bald wieder abgesenkt werden, hänge insbesondere von den Regenmengen in den nächsten Tagen ab. Dies sei aktuell schwer zu prognostizieren, so Engel.