Hongkong - Hongkong ist für seine horrenden Immobilienpreise bekannt – nun ist in der Finanzmetropole ein einzelner Parkplatz für umgerechnet mehr als eine Million Euro verkauft worden. Der 12,5 Quadratmeter große Abstellplatz ist Teil eines Apartment-Komplexes in einem auch als „The Peak“ bekannten Luxusviertel der chinesischen Sonderverwaltungszone, wie örtliche Medien am Freitag berichteten.

Bewohnern der Apartments bietet sich ein spektakulärer Blick auf den berühmten Victoria Harbour von Hongkong. Schwindelerregend wie die Aussicht aus den hochgelegenen Wohnungen sind aber auch deren Preise: „The Peak“ zieht vor allem die reichsten Hongkonger an.

Honkong: Normalverdiener können sich die Miete nicht mehr leisten

Während es für Hongkongs Top-Verdiener zur Normalität gehört, Millionen Hongkong-Dollar für ihr Zuhause auszugeben, wird es für Normalverdiener in der Metropole immer schwieriger, sich die Miete zu leisten – dabei sind viele Wohnungen in Hongkong kaum größer als der nun veräußerte Parkplatz. Im Jahr 2019 hatte der durchschnittliche Preis für eine Wohnung in Hongkong laut einer Studie bei umgerechnet knapp einer Million Euro gelegen.

Während die Corona-Pandemie und die Unsicherheit über die politische Entwicklung in der chinesischen Sonderverwaltungszone Auswirkungen auf viele Lebensbereiche der Hongkonger haben, prallen die Entwicklungen am Immobilienmarkt weitgehend ab. Auch in diesem Jahr wurden in der Metropole wieder Rekordpreise für Luxus-Wohnungen erzielt. So wechselte in diesem Jahr ein Penthouse mit rund 1000 Quadratmetern für umgerechnet rund 48 Millionen Euro den Besitzer.