Hotel Adlon wird ab Montag erstmals von einer Frau geleitet

Die wechselvolle Geschichte des Hauses begann zu Kaiserzeiten – vor 25 Jahren wurde das Adlon am Brandenburger Tor wiedereröffnet. Erstmals bekommt das Luxushotel nun eine Direktorin.

Außenansicht des traditionsreichen Hotels Adlon Kempinski am Brandenburger Tor
Außenansicht des traditionsreichen Hotels Adlon Kempinski am Brandenburger Tordpa/Gerald Matzka

Berlin-An der Spitze des traditionsreichen Berliner Hotels Adlon steht ein Wechsel an: Mit Karina Ansos leitet ab diesem Montag (17. Oktober) erstmals eine Frau das Luxushotel am Brandenburger Tor. Die 50-Jährige war zuletzt sieben Jahre lang General Manager im Kempinski Hotel Frankfurt Gravenbruch – und freut sich nun darauf, die Hauptstadt kennenzulernen. „Berlin ist pulsierend, voll von Historie, und natürlich spielt Politik eine große Rolle. Ich denke, ich werde mich hier sehr wohlfühlen“, sagte die gebürtige Französin der Deutschen Presse-Agentur vor ihrem Umzug an die Spree.

Die neue Direktorin der Nobelherberge, die vor 25 Jahren wiedereröffnet wurde, begann ihre Laufbahn im damaligen Kempinski Hotel Atlantic Hamburg, es folgten Stationen etwa im Kempinski Hotel Elephant Weimar oder im Tigerpalast Varieté Frankfurt. 2009 wurde sie nach China entsandt, wo Ansos in den Hotels der Gruppe in Suzhou und Shanghai tätig war.

Karina Ansos (50) leitet ab dem 17. Oktober das Hotel Adlon Kempinski am Brandenburger Tor.
Karina Ansos (50) leitet ab dem 17. Oktober das Hotel Adlon Kempinski am Brandenburger Tor.dpa/Manuel Dorn/Kempinski Hotel

Ansos sieht bei Frauen einen anderen Führungsstil

Dass sie nun als erste Frau das Adlon leitet, bezeichnet Ansos als „große Ehre“. Zugleich erstaunt sie, dass dies noch thematisiert wird. „Der Umstand, dass ich den Job bekommen habe, ist nicht ausschließlich meinem Geschlecht geschuldet, sondern vielmehr der Tatsache, dass ich mit meinem Team immer hart an unseren Zielen gearbeitet habe“, betonte sie. „Ich denke, dass auch in anderen Branchen immer noch sehr viele Frauen in Führungspositionen mit solchen Fragen kämpfen – leider“, ergänzte Ansos.

Zugleich sieht die neue Adlon-Direktorin bei Frauen einen anderen Führungsstil als bei den männlichen Kollegen: „Generell gesprochen glaube ich, dass Frauen in gewissen Positionen schon ein bisschen mehr die Balance halten zwischen Wertschätzung und Antrieb“, so Ansos. „Sie sind häufig feinfühliger und rationaler, wenn es um Entscheidungen geht.“