Julia von Blumenthal ist zur neuen Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) gewählt worden. Am Dienstagmorgen wurde die bisherige Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) vom Konzil der HU im ersten Wahlgang gewählt. Von 58 abgegebenen Stimmen erhielt sie 44 Ja-Stimmen, zwölf stimmten mit Nein, zwei Stimmen waren ungültig. Die Wahl wurde im Livestream übertragen.

Von Blumenthal, seit Oktober 2018 Viadrina-Präsidentin, war die einzige Bewerberin um das Amt. Vergangene Woche hatte der Präsident der Universität Gießen, Joybrato Mukherjee, seine Kandidatur mit der Begründung zurückgezogen, nicht einem rein männlichen Präsidium vorsitzen zu wollen. Nach dem Rücktritt von Sabine Kunst war die Stelle der HU-Präsidentin frei geworden.

Wissenschaftssenatorin Gote: „Exzellente Besetzung“

Von Blumenthal war bereits Dekanin der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät der HU und Professorin am Institut für Sozialwissenschaften. Nach der Wahl am Dienstag bedankte sie sich für das ihr entgegengebrachte Vertrauen und kündigte an, zeitnah auf alle Gruppen im Konzil zugehen zu wollen, um bereits begonnene Gespräche fortzusetzen.

Wissenschaftssenatorin Ulrike Gote gratulierte der künftigen Präsidentin: „Ich freue mich sehr, dass es in kürzester Zeit gelungen ist, für diese für den Wissenschaftsstandort Berlin zentrale Position eine so exzellente Besetzung zu finden“, sagte die Grünen-Politikerin laut Mitteilung. „Die Gestaltung von Studium, Lehre und Forschung während und nach der Pandemie und der Erfolg der einzigartigen Berlin University Alliance in der zweiten Runde der Exzellenzstrategie sind nur zwei der gemeinsamen Aufgaben, die vor uns liegen.“