Miami - Der Hurrikan „Ida“ nähert sich mit hohen Windgeschwindigkeiten der US-Küste und Kuba. Das Nationale Hurrikan-Zentrum (NHC) der USA warnte am Freitag vor lebensbedrohlich starken Regenfällen, Sturzfluten und Schlammlawinen im Westen Kubas, auf Jamaika und den Cayman-Inseln. Am Sonntag soll „Ida“ als „gefährlicher Hurrikan“ die Golfküste der USA erreichen.

Für Teile der US-Bundesstaaten Louisiana, Mississippi und Alabama warnt das Nationale Hurrikan-Zentrum vor starken Regenfällen und „beträchtlichen“ Überschwemmungen.

Bedroht ist laut NHC auch New Orleans, wo 2005 durch den Hurrikan „Katrina“ mehr als 1800 Menschen ums Leben kamen und 80 Prozent der Stadt überschwemmt wurden. Die Stadtverwaltung von New Orleans erließ am Freitag eine Evakuierungsanordnung für Gebiete, die außerhalb des Schleusensystems wohnen, das die niedrig gelegene Stadt schützt.

Erst vergangene Woche verursachte der Tropensturm „Henri“ im Nordosten der USA Stromausfälle und Überschwemmungen.