BerlinPolizisten haben in Wedding ein illegales Autorennen beendet, bei dem einer der Fahrer angetrunken und ohne Führerschein versuchte, vor den Einsatzkräften zu flüchten. Wie die Polizei mitteilte, war der Besatzung eines Streifenwagens am späten Mittwochabend gegen 23 Uhr an der Kreuzung Müllerstraße / Reinickendorfer Straße ein Ford-Fahrer aufgefallen, der beim Umspringen der Ampel auf Grün mit durchdrehenden Reifen anfuhr. Anschließend habe er auf der Müllerstraße stark beschleunigt und sei mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Lindower Straße gerast.

Die Beamten verfolgten den Ford mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. Der Raser ignorierte laut Polizei alle Haltesignale und versuchte zu entkommen. Ohne zu blinken, bog er in die Lindower Straße ein und beschleunigte erneut. Am Nettelbeckplatz endete die Fahrt des 29-Jährigen an aufgestellten Pollern. Der Raser saß in der Falle.

Die Einsatzkräfte überprüften ihn und seine beiden Mitfahrer, eine 30-jährige Frau und einen 37-jährigen Mann. Eine Atemalkoholkontrolle bei dem Fahrer habe einen Wert von 1,3 Promille ergeben, hieß es. Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der 29-Jährige nach Angaben der Polizei nicht vorlegen. Den Ford beschlagnahmten die Beamten als mutmaßliches Tatmittel zum verbotenen Kraftfahrzeugrennen.