BerlinEin bislang Unbekannter hat auf einem Trail am Postfenn in Grunewald eine selbstgebaute Falle für Radfahrer und Jogger ausgelegt. Mindestens vier Radler fuhren am Wochenende über die mit vier Schrauben gespickte Holzleiste. Sie war mit nach oben zeigenden Schrauben im Boden eingegraben. Erst eine Joggerin, die in die Falle trat, entdeckte die gefährliche und fast 30 Zentimeter lange Konstruktion. 

Die Polizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Der Vorfall habe sich am Samstag gegen 12 Uhr ereignet, sagte ein Polizeisprecher der Berliner Zeitung.

Die Joggerin sei „in dieses Ding getreten und hat es aus der Erde gezogen. Zum Glück ist die Schraube wohl zwischen ihren Zehen durch, sodass sie sich nicht verletzt hat“, schreibt der Radler bei Facebook. Zudem hat er Bilder der Falle bei Facebook gepostet. Dazu schreibt der Mann weiter: „Ist das zu fassen? Dass jemand ständig Äste und Baumstämme quer über die Trails legt, daran hat man sich ja gewöhnt. Aber das hat schon eine neue Qualität. Ich hab das angezeigt.“

Foto: Facebook/ Renè F. 
Diese knapp 30 Zentimeter lange Falle wurde von einem Radfahrer und einer Joggerin im Grunewald gefunden.

Zwar werde die Anzeige als solche vermutlich „nichts direkt bringen, aber es ist immerhin aktenkundig, und wenn sowas häufiger passiert, dann wird vielleicht auch die Polizei irgendwann aktiv.“ Dann gibt er den Lesers des Postings noch den Rat: „Falls ihr sowas begegnet, direkt die Polizei dazu holen. Ich bin nämlich erst mal nach Hause und hab dann die Anzeige auf der Wache gemacht. Besser ist es wohl, wenn man sie direkt zum Tatort holt“.