Berlin - Ein Autofahrer hat mutmaßlich unter dem Einfluss von Drogen im Berliner Ortsteil Friedrichshagen die Orientierung verloren und ist mit seinem Fahrzeug im Gleisbett einer Straßenbahn gelandet. Wie die Polizei mitteilte, war der 21-Jährige am Donnerstagabend mit einem Ford auf der Bölschestraße in Richtung S-Bahnhof Friedrichshagen unterwegs, als es zu dem Unfall kam.

Der junge Mann wollte nach eigenen Angaben nach rechts auf den Fürstenwalder Damm abbiegen. Dabei habe er jedoch zu früh eingelenkt, woraufhin er von der Straße abkam. Bei der Befragung des 21-Jährigen soll den Polizisten aufgefallen sein, dass er möglichweise Rauschmittel konsumiert hatte. „Ein erster freiwilliger Test in einer nahgelegenen Polizeidienststelle bestätigte den Verdacht auf die Einnahme von Kokain“, erklärte eine Polizeisprecherin. Ein Transportkommando brachte ihn anschließend in ein Polizeigewahrsam, aus dem er nach einer Blutentnahme wieder entlassen wurde.

Der Straßenbahnverkehr der Linie 61 blieb aufgrund der Bergungsarbeiten des Unfallwagens bis 19 Uhr unterbrochen. Der Tatverdächtige muss sich nun wegen des Verdachts des Verkehrsunfalls mit Sachschaden unter dem Einfluss berauschender Mittel verantworten.