Ein mit Handschellen gefesselter Mann wird abgeführt (Symbolbild). 
Foto: imagoimages/ stock&people

BerlinIn der Nacht zu Sonntag belästigte ein 21-Jähriger in einem Nachtbus der Linie N67 mehrere Fahrgäste so massiv, dass die Polizei alarmiert wurde. Nach bisherigen Ermittlungen wurde der Mann „gegen 2.15 Uhr an der Bushaltestelle Salvador-Allende-Straße durch den Busfahrer von der Fahrt ausgeschlossen und musste im Beisein der Polizistinnen und Polizisten aussteigen“, so eine Polizeisprecherin.

Als die Einsatzkräfte die Identität des Mannes feststellen wollten, schlug er um sich. Zudem „bespuckte und beleidigte er die Einsatzkräfte“, so die Sprecherin weiter. Daraufhin wurde er festgenommen und auf eine Polizeiwache gebracht. „Hier leistete er erneut Widerstand bei der Durchführung einer erkennungsdienstlichen Behandlung, welche erst nach einem zweiten Versuch durchgeführt werden konnte“.

Anschließend wurde der 21-Jährige auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen, unter anderem wegen Verdacht der Nötigung, der Beleidigung und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, dauern an.