Immobilien und Vermögen: Bundesregierung erbte 2021 mehr als eine Million Euro

Drei Verstorbene bedachten die Bundregierung mit Immobilien und Grundstücken. Der Nachlass wurde eigens im Testament geregelt. 

Verstorbene hinterließen der Bundesregierung 2021 mehrere Immobilien und auch Vermögen. 
Verstorbene hinterließen der Bundesregierung 2021 mehrere Immobilien und auch Vermögen. dpa/Marijan Murat

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr mehr als eine Million Euro geerbt. Insgesamt drei Menschen hätten dem Bund Geld und Immobilien vermacht, deren Wert sich auf 1,055 Millionen Euro summiere, berichtete die Bild-Zeitung am Montag unter Berufung auf einen Bericht des Bundesinnenministeriums.

Demnach hinterließ ein Verstorbener dem Bund ein Grundstück und zwei Eigentumswohnungen im Wert von 201.000 Euro an den Bund. Ein anderer Mann vermachte dem Staat ein Miteigentum an einem Grundstück im Wert von 191.000 Euro. In einem Fall erbte der Bund 663.000 Euro Vermögen.

Bei den drei Erbschaften, von denen der Bund profitierte, handelt es sich den Angaben zufolge um so genannte Nachlassvermächtnisse. Das heißt, der Bund wurde vom Verstorbenen ausdrücklich im Testament als Vermächtnisnehmer benannt.