Berlin - In Berlin hilft nun wieder die Bundeswehr bei der Bewältigung der Corona-Pandemie. 64 Soldatinnen und Soldaten starten ihren Hilfseinsatz am Freitag, weitere zehn in den Tagen danach, wie das Landeskommando Berlin der Bundeswehr am Donnerstag mitteilte. 50 der insgesamt 74 Soldaten kommen demnach im Impfzentrum an der Messe zum Einsatz. Die übrigen sollen in den Bezirken Neukölln und Spandau bei der Verfolgung von Infektionsketten und in mobilen Abstrichteams helfen.

Im Zusammenhang mit der Eindämmung der Corona-Pandemie hatte die Bundeswehr im März 2020 deutschlandweit ihren bisher größten und längsten Hilfseinsatz im Innern gestartet. In Gesundheitsämtern der Berliner Bezirke, die unter anderem zur Kontaktnachverfolgung auch ihr ziviles Personal aufstockten, waren zeitweise gut 1000 Soldaten und Soldatinnen gleichzeitig tätig, ehe ihre Zahl im Laufe dieses Jahres wegen der gesunkenen Corona-Fallzahlen schrittweise zurückgefahren wurde. Nun sind die Zahlen wieder stark gestiegen.