Der Zoll veröffentlichte dieses Foto. Es zeigt eine Teilmenge der beschlagnahmten Drogen.
Foto: Zollfahndungsamt Stuttgart

LörrachDas Hauptzollamt Lörrach hat bei einer 61-jährigen Frau eine größere Menge Kokain und Heroin entdeckt. Die aus Italien stammende Frau habe die Drogen offenbar in die Schweiz schmuggeln wollte, teilte die Zollbehörde am Mittwoch mit. Es habe sich demnach um etwa elf Kilogramm Rauschgift gehandelt.

Nach Angaben einer Sprecherin kontrollierten die Beamten die 61-Jährige, als sie mit ihrem Pkw über das Zollamt Weil am Rhein in die Schweiz ausreisen wollte. „Im Kofferraum führte die Frau etliche Konservendosen und Milchpackungen mit sich, die den Verdacht der Kontrollbeamten erregten“, so die Sprecherin weiter. Die große Menge kam den Zollfahndern verdächtig vor. „Beim Röntgen stellte sich heraus, dass sich Fremdkörper sowohl in den Dosen als auch in den Milchpackungen befanden.“

Die Zollbeamten öffneten daraufhin einen Teil der Behältnisse. „Zum Vorschein kamen etliche Bodypacks, also mit Rauschgift gefüllte Fingerlinge, die teilweise Kokain und teilweise Heroin enthielten. Die Gesamtmenge beläuft sich auf circa elf Kilogramm brutto“, sagte die Sprecherin weiter.

Das Amtsgericht Lörrach erließ Haftbefehl gegen die tatverdächtige Italienerin. Sie befindet sich nun in Untersuchungshaft. Die weiteren Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Stuttgart mit Dienstsitz in Freiburg im Auftrag der Staatsanwaltschaft Lörrach.