Ex-Siemens-Chef Joe Kaeser ärgert sich offenbar über Politiker, die Interna lautstark im Flugzeug ausgeplaudert haben. Auf Twitter echauffierte sich Kaeser über Abgeordnete, mit denen er im Flieger saß. Mehrere hätten CSU-Bändchen getragen, einer eines von der FDP.

Kaesers Vorwurf: Die Politiker sollen sich „hörbar über das Wochenende freuen…und nebenbei Internas über den Gang hinweg“ ausgetauscht haben. Der deutsche Top-Manager weiter: „Rechne gerade so ungefähr aus, wie viele davon ich mit meiner Einkommensteuer finanziere.“ Mit Blick auf die Bezüge von beispielsweise Polizisten und Pflegekräften wisse er nicht, ob dieses Geld nicht besser investiert werden könne – „für viele Menschen, die täglich WIRKLICH für die Bürger da sind“.

Sattelberger: Kaesers Behauptung ist ehrenrührig

FDP-Politiker Thomas Sattelberger reagierte prompt auf den Tweet Kaesers. Offenbar fühlte er sich angesprochen von Kaesers Bezeichnung: „Einer von der FDP, der früher flache Kolumnen in Boulevard-Magazinen geschrieben hat.“ Sattelberger entgegnete Kaeser: „Was flacher war, Ihre Verbeugung vor Trump und Putin oder meine Essays im ManagerMagazin mögen andere beurteilen.“ Er verbitte sich aber die ehrenrührige Behauptung, ich hätte Internas ausgetauscht. „Das mögen die CSU‘ler gemacht haben, ich saß schweigend auf meinem Sitz“, so der Parlamentarische Staatssekretär des Bildungsministeriums.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kaeser auf Twitter kritisch Position gegenüber Politikern bezieht: So twitterte Kaeser, bereits 2018 nachdem Alice Weidel (AfD) im Bundestag von „Messermännern“ und „Kopftuchmädchen“ gesprochen hatte: „Lieber ‚Kopftuch-Mädel‘ als ‚Bund Deutscher Mädel‘. Bei der Bundestagswahl 2021 warb Kaeser für Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (Grüne).