Weil er vor laufender Kamera eine Katze misshandelte, ist der französische Fußballnationalspieler Kurt Zouma heftig in die Kritik geraten. Auf einem Video, das im Internet kursierte, ist zu sehen, wie der Verteidiger des englischen Premier-League-Clubs West Ham United seine Katze wie einen Fußball tritt und mit Schuhen bewirft. In einer anderen Szene schlägt er das Tier mit der flachen Hand heftig ins Gesicht. Im Hintergrund ist Gelächter zu hören. Der 27-Jährige entschuldigte sich am Dienstag für sein Verhalten.

Die Aufnahme sorgte für große Empörung. Kritik kam sowohl vom britischen Tierschutzverband RSPCA als auch von Zoumas Londoner Club West Ham United. „Das ist ein sehr verstörendes Video. Es ist niemals akzeptabel, ein Tier zur Strafe oder aus einem anderen Grund zu treten, zu schlagen oder zu ohrfeigen“, zitierte die Nachrichtenagentur PA einen RSPCA-Sprecher. In einer Mitteilung des Verbandes auf Twitter hieß es, es seien viele Hinweise auf das Video eingegangen.

Zoumas Verein will die Tierquälerei intern regeln

„Wir haben mit Kurt gesprochen und werden die Angelegenheit intern regeln. Aber wir wollen klar machen, dass wir in keiner Weise Grausamkeit gegenüber Tieren dulden“, hieß es in einer Mitteilung von West Ham United dem Nachrichtensender Sky News zufolge.

Zouma entschuldigte sich für das Video. „Es gibt keine Rechtfertigung für mein Verhalten, das ich ernsthaft bereue“, so Zouma. Er versicherte, den beiden Katzen in seinem Haushalt gehe es gut. „Sie werden geliebt und geschätzt von unserer gesamten Familie, und dieses Verhalten war ein isolierter Vorfall, der sich nicht wiederholen wird“, versprach Zouma.