Die Corona-Inzidenz in Berlin ist erneut angestiegen und hat weiterhin den höchsten Wert aller Bundesländer. In der Hauptstadt gab es laut den Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) und des Berliner Senats vom Donnerstagmorgen in den letzten sieben Tagen 1863,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit ist der Wert im Vergleich zum Vortag um 67,7 angestiegen. Auch in Hamburg erreichte die Inzidenz am Mittwoch mit einem Wert von 1616,2 mehr als 1500. Der Wert für ganz Deutschland lag bei 1017,4 und ist damit erstmals auf über 1000 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner angestiegen.

14.735 Neuinfektionen und drei neue Todesfälle wurden in den letzten 24 Stunden in Berlin registriert. Die Zahl der gesamten Infektionen in Berlin stieg somit auf 500.056 an, gestorben sind im Zusammenhang mit Corona nun insgesamt 4097 Menschen. In ganz Deutschland wurden in den letzten 24 Stunden über 200.000 Neuinfektionen und 188 Todesfälle gemeldet.

Trotz der hohen Fallzahlen werden die Corona-Regeln in Deutschland und Berlin nicht verschärft. Sowohl nach der Ministerpräsidentenkonferenz am Montag als auch nach der Senatssitzung einigte man sich darauf, keinen Kurswechsel vorzunehmen.