Potsdam - Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Donnerstag in Potsdam nach Angaben des Robert-Koch-Instituts auf 42,8 – höher lag der Wert zuletzt Ende Mai.

Deswegen gelten in der Landeshauptstadt ab sofort verschärfte Regeln, wie der RBB berichtet. Die Obergrenze von Teilnehmern auf öffentlichen Veranstaltungen liegt nun bei 5000 Menschen. Dabei geht es um Orte wie Festivals, Jahrmärkte oder Diskotheken. Von der Regelung ausgenommen sind zum Beispiel Autokinos, Autotheater und Autokonzerte. Seit der letzten Verschärfung der Maßnahmen im August ist der Besuch etwa von Innenräumen in Gaststätten und Hotels nur noch unter der Beachtung der 3G-Regeln möglich.

Da immer mehr Menschen mittlerweile geimpft sind, nimmt die Aussagekraft der Sieben-Tage-Inzidenz ab. Deshalb soll künftig die Hospitalisierung, also die Zahl der ins Krankenhaus eingelieferten Patienten, der neue Maßstab bei der Beurteilung sein.

Corona-Regeln in Brandenburg könnten sich wieder ändern

In der kommenden Woche könnten sich die Corona-Regeln in Brandenburg wieder ändern. Das Kabinett wird voraussichtlich am Dienstag eine neue Corona-Verordnung beschließen.